• dinse18

Ein kleines Unternehmen als „Big Player“

Aktualisiert: Mai 12

Neben dem Aneignen von sozialen und empathischen Kompetenzen ist es den Schulsozial-arbeiter*innen stets auch ein wichtiges Anliegen, den Kindern mit besonderen Projekten die Lust auf eine interessante Aktivität außerhalb des normalen Unterrichts bieten zu können. Der Spaß steht dabei trotz der zusätzlichen Wissensvermittlung immer an erster Stelle, aber gleichwohl auch die Förderung einer funktionierenden Gruppenharmonik und der Entdeckung eigener kreativer Fähigkeiten. Anika Wilke, Schulsozialarbeiterin an der der Grundschule „Am Heiderand“ in Samswegen, betreut die Grundschüler*innen daher mit viel Herzblut bei etwas ganz besonderes, was diese Faktoren ideal einbezieht: die Schülerfirma namens „Crazy Kids“.

Bildquelle: Mirko Ziegner / ISA_i_motion GmbH Magdeburg


Verrückt sind die Erzeugnisse der Nachwuchsunternehmer*innen keinesfalls, aber dafür umso mehr innovativ und auch nachhaltig. Eine umweltbewusste Auseinandersetzung mit dem Thema Energiesparen beziehungsweise Energieerzeugung und die Wiederverwertung weggeworfener Gegenstände zu handgefertigten Dekorationsobjekten, wie etwa Schneekugeln für die Winterzeit, sind nur ein paar der Dinge, die Anika Wilke und die Schülerfirma bereits umgesetzt haben. Die Einnahmen aus dem Verkauf der Basteleien fließen wiederum in weitere Projekte der Schülerfirma und auch der ein oder andere Ausflug kann so selbst finanziert werden. Somit versorgen sich die Crazy Kids quasi selbst und sind mehr als stolz auf ihr Projekt. Ein Projekt, welches ohne die Bemühung von Anika Wilke so nicht möglich wäre, wie Schulleiterin Birgit Radtke bestätigen kann. Neben der Projektbetreuung ist die Schulsozial-arbeiterin zudem eine offene und vertrauensvolle Ansprechpartnerin für kleine oder größere Sorgen der Grundschulkinder und nimmt sich für jeden einzelnen Fall genauso viel Zeit, wie sie es auch bei den Projekten tut. Daher stehen Frau Radtke, die Lehrer*innen und die Elternschaft fest hinter der Arbeit von Frau Wilke und betrachten das derzeit vorhandene Schulklima mehr als optimal sowie als unverzichtbar für die Gesamtentwicklung der Grundschüler*innen.


Bildquelle: Mirko Ziegner / ISA_i_motion GmbH Magdeburg


Dies ist der zweite Teil der kleinen Serie "Eine gesicherte Schulsozialarbeit für eine kindgerechte Zukunft", in der die von der PSW GmbH Kinder- und Jugendhilfe getragenen acht Schulsozialarbeitsprojekte vorgestellt und damit deren weitere Finanzierung gesichert werden sollen. Finanziert wird die Schulsozialarbeit an der Grundschule "Am Heiderand" Samswegen über den Landkreis Börde. Derzeit läuft die Finanzierung noch bis zum 31. Juli 2021. Die Landkreisverwaltung des Landkreises Börde und der Träger der acht Schulsozialarbeitsprojekte, die PSW GmbH Kinder- und Jugendhilfe, wissen um die Notwendigkeit einer nahtlosen Weiterführung der Projekte ab dem 01. August 2021. „Zum Glück gibt es aus der Verwaltung und aus dem Kreistag positive Signale, die uns optimistisch stimmten.“, berichtet die zuständige Trägervertreterin Madeleine Mähnert.

18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen